Aktuelles - DRK OV Südeifel e.V. hat Zuwachs bekommen

DRK OV Südeifel e.V. hat Zuwachs bekommen


Ein komplett neues Fahrzeug zur Sicherstellung des Katastrophenschutzes erweitert unsere Ausstattung als Schnelleinsatzgruppe (SEG) Verpflegung im Standort in Holsthum. Da das bisherige Fahrzeug mit seinen fast 25 Jahren nicht mehr den erwarteten Anforderungen entspricht, wurde dieses Fahrzeug als Mannschaftstransportwagen im Katastrophenschutz mit Mitteln des Landes, des Kreises Bitburg-Prüm und des DRK Kreisverbandes Bitburg-Prüm beschafft und dem DRK OV Südeifel zur Verfügung gestellt.
Zwischenzeitlich ist das Fahrzeug mit notwendigen Erweiterungen ausgestattet (Regalsystem) und einer weiteren Funkkonsole, bis Mitte Juli erfolgt dann noch der abschließende Einbau einer digitalen Funkanlage. Das Fahrzeug ist dann in der Übergangszeit mit beiden Funksystemen ausgestattet und somit voll einsatzfähig.
Am 24.09.2017 wird unser Landrat Herr Dr. Streit das Fahrzeug offiziell an das DRK übergeben. Diese Übergabe erfolgt in Verbindung mit einem „Tag der offenen Tür“ hier in Holsthum, an dem nebst dem neuen Fahrzeug weitere interessante Gegenstände zu besichtigen sind. Im Rahmen des Festprogrammes wird eine Blutspenderehrung von Mehrfachspender durchgeführt, ebenso können alle Besucher und Interessenten sich über die Arbeit im DRK informieren. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.
Das Bild zeigt unseren stv. Vorsitzenden Heinz Faust sowie den Geschäftsführer Willi Schabo bei der Übernahme des Fahrzeuges bei dem Ausstatter Fa. Schäfer in Oberderdingen-Flehingen


*******


Zuwachs hat ebenfalls unsere Bereitschaftsgruppe hier in Holsthum erhalten. 4 neue Helfer haben Ihre Mitarbeit im DRK bekundet und beginnen sofern erforderlich Ihre Ausbildung, um als SanitätsHelfer oder gar Rettungssanitäter den Dienst am Mitmenschen zu erbringen.
3 Personen aus unserem Ortsverein haben in den vergangenen Jahren Ihre Ausbildung zum Rettungssanitäter erfolgreich absolviert. Eine weitere Helferin wird diese Ausbildung im September beginnen.
Dieser Qualifizierungsgrad bringt sicherlich allen Mitbewohner hier in Holsthum als auch in den umliegenden Orten, sowie in Bollendorf und den umliegenden Orten erhebliche Vorteile in Notfallsituationen. Unser First-Responder-System mit derzeit 4 entsprechend geschulten Leuten ist im Regelfall (bei Anwesenheit) binnen kurzer Zeit nach Funkalarmierung bereit, an den Betroffenen Personen vor Ort erste Maßnahmen einzuleiten, die bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes die Situation verbessern bzw. stabilisieren können.
Dieses First-Responder-System werden wir in einem gesonderten Bericht auf dieser Plattform demnächst im Detail darstellen.
Ihr DRK Ortsverein Südeifel e.V.